Jugendorchester unter neuer Leitung

Musikverein Obernburg - Jugendorchester unter neuer Leitung

Der erste Teil des diesjährigen Konzerts des Musikvereins Obernburg am 12. November in der Obernburger Stadthalle wurde wie schon in den Vorjahren vom Jugendorchester des Musikvereins gestaltet. Dieses Mal mit einer Besonderheit: der bisherige Jugend-Dirigent Dominik Giegerich gab seinen fulminanten Ausstand und seine Nachfolgerin Julia Hofmann übernahm für die letzten zwei Stücke den Dirigentenstab. Fünf Jahre leitete Dominik Giegerich erfolgreich das Jugendorchester, das letzte von ihm dirigierte Stück sollte noch einmal ein Höhepunkt werden: bevor die ersten geheimnisvollen Töne von "The Machine Awakes" des Komponisten Steven Bryant ertönten, wurde die Stadthalle abgedunkelt. Rote Wandstrahler und die einzeln beleuchteten Notenpulte der Musiker auf der Bühne waren das athmospärisch passende Bild, das sich zu den auf- und abschwellenden Klangwelten des Orchesters darbot. Rhythmisch eingespielte Maschinengeräusche begleiteten das gekonnte Spiel der Jugendlichen bis hin zum lautstarken Ende - mit viel Beifall honorierte die vollbesetzte Stadthalle diese sehr gelungene moderne Interpretation. Danach dankte Walter Berninger, der 1. Vorsitzende des Musikvereins, Dominik Giegerich für seine langjährige künstlerische Arbeit mit den Jugendlichen und übergab den Dirigentenstab symbolisch an Julia Hofmann. Unter ihrer Leitung gaben die Jugendlichen noch ein Stück nebst einer vom Publikum erklatschten Zugabe wieder. Julia Hofmann spielt im Blasorchester des Musikvereins Querflöte und ist Grundschullehrerin mit Hauptfach Musik.

Das Jugendorchester besteht derzeit aus 16 Musikerinnen und Musikern im Alter zwischen 10 und 19 Jahren. Die Jugendlichen sind an ihrem Instrument meist bereits einige Jahre in der Ausbildung. Diese erfolgt entweder direkt bei Ausbildern im Musikverein oder an der Musikschule Obernburg - wobei die Ausbildung an der Musikschule vom Verein bezuschusst wird. Ziel ist, den Jugendlichen den Spaß am gemeinsamen Musizieren zu vermitteln und den individuellen Fortschritt am Instrument durch das Spielen in der Gruppe zu fördern - wobei auch verschiedenste nicht-musikalische Freizeitaktivitäten regelmäßig durchgeführt werden.
Gleichzeitig werden die Jugendlichen an das Blasorcherster des Musikvereins herangeführt: einerseits durch die traditionsreichen Konzerte des Musikvereins (Musikfest im Juni, Konzert im November, Weihnachtskonzert alle zwei Jahre), zu denen das Jugendorchester jeweils ein Programm erarbeitet - andererseits durch die von Mitgliedern beider Orchester im Jahresverlauf gestalteten kirchlichen Anlässe.
Begonnen werden kann die Ausbildung an einem Blasinstrument im Grundschulalter - die von der Musikschule Obernburg angebotene "Bläserklasse" bietet sich hier besonders an. Im Anschluss an die im Schuljahres-Turnus angebotene Bläserklasse kann dann die Instrumentalausbildung am gewählten Instrument beginnen - dabei bekommen im Musikverein auch die Kleinsten schon eine Bühne, indem sowohl am Familiennachmittag beim Musikfest im Juni, als auch bei der Weihnachstfeier des Vereins die erreichten Fortschritte stolz präsentiert werden können.

Die nächste Möglichkeit, das Jugend- sowie das Blasorchester live zu erleben, besteht am 18.12.2016 um 17 Uhr - dann findet das Weihnachtskonzert des Musikvereins in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Obernburg statt.
Erwähnt sei noch, dass sich bei diesem Konzert erstmalig "erwachsene Nachwuchsmusiker" für einige Stücke unter das Jugendorchester mischen werden: nachdem die von der Musikschule angebotene "Erwachsenen-Bläserklasse" im vergangenen Jahr erfolgreich anlief, sind in diesem Jahr schon einige der erwachsenen Instrumental-Anfänger soweit und können mit den Jugendlichen musizieren. Auch der "erwachsene Nachwuchs" ist im Musikverein natürlich herzlich willkommen!

Informationen zur Musikschule Obernburg, die erwähnten "Bläserklassen" und den Instrumentalunterricht findet man unter http://www.musikschule-obernburg.info.